Informationen von den Ortsvorstehern

 

ÜBER DREI JAHRE 5-tel Ortsvorsteher für Paasdorf!
Wie wahrscheinlich allen inzwischen bekannt wurden wir fünf im März 2018  bei einer Gemeinderatssitzung angelobt und stellen uns seitdem als „Fünftel-Ortsvorsteher“ zur Verfügung:
(weil es keinen „Chef“ gibt, in alphabetischer Reihenfolge)
Gerhard Berthold, geb. 1984, Straßenerhaltungsfachmann
(0676 920 14 77)
Christian Seltenhammer, geb. 1963, Biobauer
(0676 63 89 330)
Werner Seltenhammer, geb. 1967, Lehrer (0676 512 42 97)
Christian Vetter, geb. 1974, Polizeibeamter (0664 122 54 22)
Rudi Weiß, geb. 1957, Lehrer (0676 962 42 62)

 

Die offizielle Vertretungsfunktion zur Gemeinde hat für das Kalenderjahr 2021  Werner Seltenhammer inne, nichtsdestotrotz sind auch die anderen 4 weiterhin quasi als Team für Euch Paasdorferinnen und Paasdorfer im Einsatz! Aus unserer Sicht hat sich die Teamlösung für die Aufgabe des Ortsvorstehers als sehr gut und zielführend erwiesen – die Aufgaben können entsprechend aufgeteilt werden und 10 offene Augen und Ohren für eure Sorgen und Anliegen sind einfach besser als zwei …
Das Angebot aus dem Infoblatt Nr.7, uns euer Interesse an Bauplätzen zu signalisieren, hat übrigens fast keine Reaktionen hervorgerufen, somit liegt dieses Thema einmal auf einer der längeren Bänke…

 

Vor drei Jahren und 4 Monaten haben wir unsere Tätigkeit als Ortsvorsteher begonnen und uns damals 6 konkrete Ziele gesetzt (siehe unser Infoblatt Nr. 2). Diese Ziele waren damals:
1. Ein funktionierendes Wirtshaus
2. Der Hochwasserschutz Feldwiesengraben
3. Ein neues Jugendheim
4. Die Neugestaltung des Platzes vor der Aufbahrungshalle
5. Der Fuß- und Radweg entlang der Schlossmauer
6. Die Elektrifizierung der Friedhofskapelle

 

Und heute, nur rund 1250 Tage später, können wir vermelden, dass wir alle 6 Ziele mehr oder weniger erreicht haben. Das Wirtshaus läuft dank der Familie Gartner sehr gut und erfreut sich nach der hoffentlich zu Ende gehenden Pandemie zunehmender Beleibtheit (oh, welch schöner Freudscher Verschreiber), das Jugendheim hat beim be“gut“achtenden Land NÖ als einer der wesentlichen Geldgeber Begeisterung hervorgerufen, zum Platz vor der Aufbahrungshalle und Kirche gab es nur positive Reaktionen, ebenso zum Gehsteig entlang der Schlossmauer. Die Friedhofskapelle ist dank des Einsatzes von Bruno Rath elektrifiziert, allein das Hochwasserschutzprojekt harrt noch seiner Umsetzung. Doch wie man hört, ist es nur noch eine Frage von Wochen oder schlimmstenfalls Monaten, bis auch dieses umfangreiche Projekt umgesetzt wird.

 

Der größte Wermutstropfen in dieser Zeit: die lange und sehr detailliert geplanten Festlichkeiten zum Jubiläum 900 Jahre Paasdorf werden nun doch nicht in dieser Form stattfinden.
Schweren Herzens hat sich unser Dorferneuerungsverein in seiner Sitzung vom Juni 21 dazu entschlossen, die geplanten 9 Veranstaltungen nicht mehr durchzuführen. Nach wie vor ist höchst unsicher, ob wir ab Herbst 21 mit keinerlei Einschränkungen mehr rechnen könnten und nur in diesem Fall hätten wir unser Jubiläum mit entsprechender Lust und Engagement weiter betrieben. So aber müssen wir konstatieren, dass die Luft einfach draußen ist. Unser Dank gilt allen, die bei den Planungen so engagiert mitgemacht haben.                                                                                                                              

Apropos Dorferneuerungsverein:
Dort laufen ja die Aktivitäten aller Paasdorfer Vereine zusammen. Bei der Sitzung am 24. Juni wurde der Vorstand neu gewählt.

Wolfgang Galler               kommt als Kassier hinzu, die anderen Mitglieder des Vorstandes wurden in ihren Funktionen bestätigt:
Ingrid Seltenhammer     als Obfrau
Christian Vetter                als ihr Stellvertreter
Alfred Dietrich                  als Kassier-Stellvertreter
Rudi Weiß                           als Schriftführer
Werner Seltenhammer  als Schriftführer-Stellvertreter

 

Apropos Neue Ziele:
Nachdem vieles erfolgreich abgeschlossen werden konnte, ist es an der Zeit, uns als Ortsvorsteher neue Ziele zu setzen. Dabei stehen einige bauliche Maßnahmen im Fokus:
1. Die Weiterführung des Gehsteiges in der Schwemmzeile
2. Die Erneuerung und Verbreiterung der Brücke Schwemmzeile/ Schlosszeile/ Gutshofstraße, die von der Zwischenkriegszeit stammt und  den geforderten Ansprüchen schon lange nicht mehr gerecht wird
3. Die Wiederherstellung der Fahrradbrücke unten beim Biotop
Das kostet alles nicht wenig Geld und durch die Pandemie wird’s sicher nicht leichter, aber wir versuchen unser Bestes!

Und noch einmal apropos Dorferneuerungsverein:
Der Name „Perlas“ ist uns PaasdorferInnen ein Begriff! Schließlich ist eine Straße danach benannt und mit dem Schloss hat er auch irgendwie was zu tun. Doch den meisten von uns wird’s wohl so ergehen, dass damit unser Wissen auch schon wieder erschöpft ist. Was hat es also damit wirklich auf sich?
Samstag, der 4. September bringt hier Licht ins historische Dunkel! Im Schlosspark wird es an diesem Tag ab 17.00 eine Veranstaltung geben, bei der Graf Ramon Frederic de Vilana Perlas im Mittelpunkt steht.
Ein Vortrag und ein neu erscheinendes Buch zeigen seine herausragende Bedeutung für Paasdorf auf, dazu gibt es live gesungene Opernarien, Blasmusik sowie Speis und Trank im abendlichen Ambiente des Schlossparks.
Bitte jetzt schon den Termin notieren und am 4.9. kostenlos teilnehmen an diesem bemerkenswerten Ereignis!
Und am Sonntag drauf kommt hoher Besuch in unser kleines Dorf: Weihbischof Stefan Turnovsky firmt am Kirtag zehn junge Paasdorferinnen und Paasdorfer!
Gleichzeitig ist das die erste Gelegenheit, den neuen Pfarrer des neuen Pfarrverbandes „Rund um Mistelbach“ Johannes Cornaro mitzuerleben.

 

 

SAGT UNS EURE ANLIEGEN!
Unser Fünferteam ist prinzipiell weiterhin jeden ersten Donnerstag im Monat von 19.00 – 21.00 im Wirtshaus hinten im kleineren Gastraum anzutreffen.
Wer ein Anliegen hat, ist eingeladen, persönlich vorbeizukommen, um darüber miteinander zu reden, zu diskutieren und Lösungsschritte ins Auge zu fassen.
Das nächste Mal findet Ihr uns dort, vorausgesetzt Corona hat nichts
mehr dagegen, am 2.September, 7.Oktober, 4.November und am 2.Dezember 2021


www.paasdorf.at – DIE HOMEPAGE für deine Infos!
Die Homepage, die Manfred Maier sehr ansprechend und kompetent erstellt hat, erfreut sich zunehmenden Interesses – über 4200 Besuche sind schon zu verzeichnen. Jeder Verein kann hier im Terminkalender seine Aktivitäten bewerben, dafür genügt ein einfaches Mail an info@paasdorf.at. Auch kurzfristige aktuelle Neuigkeiten versuchen wir zeitgerecht auf die Homepage zu bringen, zum Beispiel wenn etwas in letzter Minute abgesagt werden muss und Ähnliches. Wir laden Euch ein, diese Möglichkeit immer mehr zu nutzen!

 

 

Paasdorfer Produkte vor den Vorhang
Neben den vielen Hofläden, die während der Pandemie erfreulicherweise in Paasdorf entstanden sind, gibt es seit Juli auch am Dorfplatz für Paasdorfer ProduzentInnen von Waren aller Art die Gelegenheit, ihre Dinge feilzubieten. Und zwar während der warmen Jahreszeit ersten Samstag im Monat von 1o bis 13 Uhr. Das BhW hat sich der Sache angenommen und der erste Durchlauf am 3. Juli bei idealem Wetter war ein Erfolg. Nächstes Mal wieder am Samstag, den 7.August!

 

 

Kulturlandschaft
1995 mit der „Entdeckung der Korridore“ (landläufig Autobahn genannt) eröffnet, in den Folgejahren mit weiteren 5 Objekten und dem Eisernen Kreuz erweitert, dümpelt unser Landartprojekt inzwischen ein wenig dahin. Nun aber soll neuer Schwung in die Sache kommen: die Beschriftungen werden verändert, kaputt gegangene Vorrichtungen wiederhergestellt und von Seiten des Landes NÖ soll das Projekt auch wieder verstärkt ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden. Denn: der eigenen Schätze ist man sich oft am wenigsten bewusst…